IMG_5487.jpg

Über mich

Mein Name ist Sylvia Kappmeier, ich bin 1971 geboren und lebe mit meiner Frau und unseren zwei gemeinsamen Kindern im wunderschönen Lübeck.

Zu meinem Werdegang und zu meiner Motivation:

Während meiner Ausbildung zur Heilerzieherin, die ich 1994 abschloss, war ich im Rahmen der Entwicklungshilfe in einer rumänischen Einrichtung für Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen tätig. Diese Zeit war für mich sehr prägend und hat tiefe Spuren hinterlassen. Ich habe es nie für möglich gehalten, unter welchen schlimmen Lebensbedingungen Menschen überleben können.
 

Diese tiefgreifende Erfahrung prägte meine 10-jährige Arbeit in der Behindertenhilfe. So versuchte ich, für Menschen mit Behinderung immer wieder zur Lobbyistin zu werden und vertrat mit voller Überzeugung deren Rechte.Irgendwann kam der Wunsch auf, mich weiter zu entwickeln und ich studierte Sozialpädagogik in Hamburg. Seit meinem Abschluss zur Diplom-Sozialpädagogin im Jahre 2006 begleite ich erwachsene Menschen in besonderen Lebenslagen. Viele meiner Klienten haben die Hoffnung auf eine glückliche und erfüllende Partnerschaft aufgegeben. Ein möglicher Grund sind frühe seelische Verletzungen (z.B. durch Überforderung der Eltern, Vernachlässigung, Heimaufenthalte, Gewalterfahrungen), die häufig über Leistung und "Funktionieren" im Alltag kompensiert werden.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass frühe Verletzungen oder Langzeitbelastungen das Denken, Handeln und Fühlen einschränken können. Die Folgen können z.B. sein: immer wiederkehrende Lebenskrisen, das Gefühl der inneren Leere, ein geringes Selbstwertgefühl, Ruhelosigkeit, Gefühl des inneren Getriebenseins sowie negative Selbstannahme und negative Glaubenssätze.​

Das Besondere für mich an der bindungs- und prozessorientierten Körperpsychotherapie

Ich selbst machte die Erfahrung, dass mir das reine Gespräch nur punktuell weiterhelfen konnte – so fiel ich doch immer wieder in alte Verhaltensmuster. Ich war ratlos und wollte der Ursache auf den Grund gehen. So fand ich den Weg zur bindungs- und prozessorientierten Körpertherapie, der mir die lang ersehnte und dauerhafte Veränderung brachte.

Die Wirksamkeit der Körpertherapie war für mich extrem spürbar, fast schon magisch. So entstand in mir der tiefe Wunsch, die 3-jährige Ausbildung im Institut  in klientenzentrierter Körperpsychotherapie Hamburg zu durchlaufen. Hinzu kam eine 2-jährige Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie. Seit 2019 begleite und bilde ich Gruppen aus in ihrer Ausbildung zu Körperpsychotherapeuten.

 

Zurzeit lasse ich mich von der erfolgreichen Traumatherapeutin Dami Charf in der bindungs- und körperorientierten Traumatherapie weiterbilden :Frühe Verletzungen und Entwicklungstrauma erkennen und heilen

Wie waren meine Erfahrungen?

,,Es braucht nicht vieler Worte, eine achtsame und sanfte Berührung kann so viel tiefer berühren"

Eine gezielte Körperarbeit kann dafür sorgen, den emotional unterversorgten Körper nachträglich emotional zu "sättigen". Dieser Prozess der "Nachsättigung" führt zu einem Gefühl einer positiven Selbstannahme und einer Verbundenheit mit der Welt. Lebensfreude und Lebenskraft werden wieder spürbarer und führen somit zu mehr Zufriedenheit und Lebendigkeit. Diese tiefgreifenden Prozesse haben auch mein Leben verändert und den Herzenswunsch aufkommen lassen, meine Erfahrungen an andere Menschen weiterzugeben.

praxiszurmuehlenbruecke-2.jpg